Mittwoch, 9. Oktober 2013

Endlich Ferien!

Also erstmal Entschuldigung, dass ich mich so lang nicht gemeldet habe.

Seit letzter Woche hab ich nun auch endlich Ferien! Die sogenannten Mid-Year-Exams, die die Schüler hier alle 3-4 Monate schreiben müssen sind vorbei, und das heißt: Holidays!
Meine Gastmutter und eine meiner Gastschwestern sind letzten Mittwoch für ein paar Tage nach England gereist. Während sie nicht da sind, darf ich bei meiner großen Gastschwester in Bangkok wohnen.
Ich liebe es hier zu sein.
Bangok ist ein Traum. So viele Menschen, Autos, Gerüche und gutes Essen.
Man kann hier so gut shoppen gehen oder einfach mal abschalten. Also super für Ferien gedacht.
Heute ist der erste Tag, an dem ich einfach mal den ganzen Tag nur faul im Bett liege und nichts tue.

Am Sonntag hat mich eine Freundin in Bangkok besucht, Leia. Sie ist auch Austauschschülerin in Thailand und wohnt etwa 90 Minuten von Bangkok entfernt.
Wir haben uns in einer Mall getroffen, waren Frühstücken und dann natürlich shoppen. In unserem Kaufrausch haben wir total die Zeit vergessen und so hat sie -gaaaanz zufällig- ihren letzten Zug nachhause verpasst. Das heißt: sie hatte das Glück, die Nacht in Bangkok zu verbringen. Dank meiner verständnisvollen Gastschwester lief das auch alles reibungslos ab. Am Abend waren wir auf dem Dach des Gebäudes in dem meine Gastschwester wohnt. In mehr als 200 Meter Höhe haben wir die Aussicht und das Gewitter genossen.Danach waren wir mit meiner Gastschwester noch in einer Art Bar. Dort gab es eine Liveband und man konnte ein bisschen den Abend ausklingen lassen. Shishas gab es dort auch, ja, Alkohol auch, aber das wurde uns ja von YFU verboten ;-)
Also lauschten wir einfach nur der Musik und dem Regen.
Am Nächsten Tag bin ich mit Leia einmal quer durch Bangkok zum Essen gefahren. Wozu so lange fahren nur um was zu essen? Es war nicht einfach irgendwas. Es war SCHNITZEL! ♥
Es tat so gut, mal wieder etwas richtiges Deutsches zu essen.
Gestern lag ich den ganzen Tag am Pool in der Sonne und habe gelesen. Am Pool? Mitten in der Stadt? Ja klar, in 180 Metern Höhe.
Viele Studenten in Bangkok leben in sogenannten 'Condominiums' oder kurz: 'Condo'. Das sind Hochhäuser mit kleinen Apartments. Das meier Schwester ist verdammt modern und luxuriös eingerichtet und gestaltet.
Im 30. Stockwerk gibt es eine Art Plattform mit einem riesigen Pool, in dem man bis zum Rand des Gebäudes schwimmen kann.Atemberaubend.
Morgen werde ich noch bisschen durch Bangkok wandern. Vielleicht nochmal in einen Tempel gehen.
Und Freitag ist es endlich soweit: Das YFU Mid-Year-Cap findet statt.
Ich bin so gespannt auf all die anderen Austauschschüler. Wie haben sie sich verändert? Haben sie die gleichen Probleme wie ich? Wie gut ist ihr Thai?
Das sind alles Fragen, die mir durch den Kopf gehen.
Ich bin mir sicher, dass das wunderschöne 5 Tage werden. Ich werde es euch auf jeden Fall wissen lassen!

Bis dahin,
G.